Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Oeynhausen, ihr Aufbau und das Vereinsleben bildet einen wesentlichen Bestandteil der Ortsgeschichte von Oeynhausen. Die Oeynhausener Bevölkerung fühlt sich eng mit ihrer Feuerwehr verbunden und unterstützt die Wehr in jeder Hinsicht.

Wir erlauben uns daher, zunächst einen kurzen Überblick der Entwicklung von 1771 (Entstehung Oeynhausens) bis 1873 (Gründung Feuerwehr) zu bringen.

1771

Gründung von Oeynhausen durch die verwitwete Gräfin Schulenburg-Oynhausen. Die Bauern waren 10 Jahre frei von allen Landsteuern.

1781

Errichtung einer hölzernen Kirche von Oeynhausen.

1787

Oeynhausen hat 110 Einwohner.

1832

Oeynhausen wird folgendermaßen beschrieben:

Eine halbe Stunde außer Traiskirchen ist der Ort Oeynhausen, von 23 Wohnhäusern in zwei Häuserreihen solcherart angelegt, daß die Hauptstraße durch denselben führt (heutige B 17). Ein ziemlich großes Einkehrwirtshaus, bloß für Frachtfuhrleute, ist zu bemerken, sonst aber verdient der Ort keine besondere Erwähnung. Die hiesigen Einwohner, 110 an der Zahl, leben blos vom Feldbau und Handarbeit gegen Taglohn. Hier beginnt schon allmählich das Steinfeld, weshalb auch die Gründe sehr schotterig und wenig ertragsfähig sind, und nur wenige schlechte Gärten angelegt wurden. Ehedem war der Platz von Oeynhausen eine Dominikalhutweide.

1873

Die Gründung


Die Gründung der Feuerwehr Oeynhausen erfolgte im August 1873. Der unmittelbare Anlaß waren ein im Jahr zuvor wütender Großbrand in Tribuswinkel, sowie der zu Jahresbeginn 1873 stattgefundene Brand, welcher die heutigen Liegenschaften Triesterstraße 13 (Fam. Schütz Ernst und Fam. Schütz Wilhelm) und Triesterstraße 15 (Fam. Fontner Franziska) zum Teil vernichtete.

Daraufhin erfolgte durch den Schmiedemeister Georg Schütz und den Maurermeister Martin Tuschmandl die Gründung der Feuerwehr Oeynhausen.

Weitere Gründungsmitglieder waren die Herren Franz Wache (Kammmachermeister), Michael Bammer (Zimmermeister), Vincenz Becke (Kammmachermeister) sowie Johann Tschipka (Ökonom).
Zum 1. Kommandanten wird Martin Tuschmandl gewählt.

Zur Zeit der Gründung war Oeynhausen ein Teil der Gemeinde Tribuswinkel und hatte rund 200 Einwohner die in insgesamt 30 Häusern lebten.

1874

18. Juni: die neue gemauerte Ortskirche wird eingeweiht.

1878

Einweihung der Schule von Oeynhausen am 3. Juni unter Mitwirkung der Feuerwehr.

1884


(2.88 MB)


1888

Die Feuerwehr erwirbt ihren 1. Handspritzenwagen.

1896

Ablichtung des 1. erhaltenen Sitzungsprotokolles (1,25 MB) der F.F. Oeynhausen.

1897

Franz Schütz wird zum Kommandanten gewählt.

1898

25 - jähriges Bestandsjubiläum.
Die Wehr hat 40 Mitglieder.
Michael Bammer wird zum Kommandanten gewählt. Ihm folgt noch im selben Jahre Josef Koutecky als Kommandant.

1900

Oeynhausen hat 238 Einwohner und 35 Häuser.

1907

Als neuer Kommandant wird Martin Tuschmandl gewählt.

1909

Ankauf eines pferdebespannten Mannschaftswagens um 551 Kronen. Um weitere 60 Kronen wird der Wagen gestrichen.

1912

5. Juli: Brand in der Wienersdorfer Dachpappen- u. Teerfabrik. 16 Feuerwehren waren im Einsatz. Der Schaden betrug 50.000 Kronen.

1913

Neuer Kommandant wird Konrad Freitag.

1914

Ritter von Morawitz hinterläßt der Feuerwehr 2.000 Kronen.

1918

Am 3. Juni wird der neuerrichtete Fabriksteil der Firma Felsinger neuerlich durch einen Brand vernichtet.

1919

Neuer Kommandant wird Andreas Schütz. Noch im gleichen Jahr wird er von Franz Haberl abgelöst.

1920

Oeynhausen wird eine selbstständige Gemeinde. Zum Bürgermeister wird Franz Haberl gewählt. Das nun eigenständige Oeynhausen zählt 290 Einwohner. Adolf Weber wird Feuerwehrkommandant.

1921

15. Mai: Einweihung des Kriegerdenkmales mit Teilnahme der Feuerwehr.

1923

Adolf Stärk wird Bürgermeister von Oeynhausen.
12. April und 19. April: Brände in der Wienersdorfer Dachpappen- und Teerfabrik.

1924

Zum Kommandanten wird Andreas Jurinkovits gewählt.
12. Februar: abermaliger Brand in der Teerfabrik. Explodierende Sauerstofflaschen gefährden die Feuerwehrleute. Durch den starken Funkenflug sind die Wohnobjekte der gesamten Ortschaft gefährdet.

1925

Am 9. September wird die erste Motorspritze eingeweiht. Die Kosten betrugen 6.300,00 S. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden zwei pferdebespannte Handdruckspritzen sowie ein pferdebespannter Mannschaftswagen als Einsatz-fahrzeuge verwendet.
Bürgermeister von Oeynhausen wird Konrad Freitag.
Noch im gleichen Jahr wird Weber Adolf Bürgermeister von Oeynhausen.

1927

Oeynhausen hat 277 Einwohner und 39 Häuser.

1929

Am 8. August wird das Wohngebäude des Wirtschaftsbesitzers Molitor eingeäschert.
Anton Kubernat wird Bürgermeister von Oeynhausen.

1931

Am 13. Juni wurde die Feuerwehr Besitzer eines Autorüstwagens der Marke Gräf & Stift. Die Einweihung erfolgt am 16. August.

1932

Errichtung eines Ortsfriedhofes (bisher wurden die Verstorbenen in Ober-waltersdorf beigesetzt) mit Eröffnung am 18. Dezember.

1933

Am 2. Juli feiert die Feuerwehr ihr 60 - jähriges Bestandsjubiläum. Gleichzeitig findet auch der Bezirksfeuerwehrtag in Oeynhausen statt. Der Reinertrag aus der Veranstaltung betrug 300,00 S.

1935

Inbetriebnahme der 1. Straßenbeleuchtung am 24. Oktober.

1938

Josef Nagl wird Kommandant.

1943

Oeynhausen kommt mit 15. Oktober zu Traiskirchen und ist nunmehr keine eigene Gemeinde mehr.

1945

Oeynhausen wird am 25. April wieder eine selbständige Gemeinde. Bürgermeister wird wieder Anton Kubernat. Durch die Kampfhandlungen wurden Motorspritze, Rüstwagen und alles andere Gerät der Feuerwehr verschleppt oder zerstört.
Andreas Jurinkovits wird Kommandant.

1946

Am 26. Oktober konnte durch die Unterstützung des damaligen Landesfeuerwehrkommandanten Karl Drexler eine Tragkraftspritze TS 8 erworben werden (Diese wird im Heimatmuseum Traiskirchen aufbewahrt).

1947

Ein offener Fordson wird angekauft und in Eigenregie zum Löschfahrzeug umgebaut.

1948

Josef Nagl wird Kommandant.
Es gibt keine besonderen Vorkommnisse in diesem Jahr.

1949

31. Mai: Brand bei der Fa. Felsinger. 17 Feuerwehren waren im Einsatz.
Am 19. Juni erfolgt die Weihe der Tragkraftspritze, des Löschfahrzeuges, verbunden mit der Glockenweihe. Insgesamt musste in diesem Jahr zu 8 Brandeinsätzen ausgerückt werden.

1950

Insgesamt 5 Brandeinsätze, wobei 3 mal am Firmengelände der Fa. Felsinger der Brandherd gelegen war.

1951

10. und 11. Mai: Katastropheneinsatz in Wienersdorf und Traiskirchen anlässlich eines Hochwassers der Schwechat.
In diesem Jahr war kein Brandeinsatz zu verzeichnen.

1952

21. Jänner: Großbrand bei der Fa. Felsinger. Der Einsatz von 30 Feuerwehren war erforderlich.
Ein Löschwasserbrunnen für die Feuerwehr wird in der Haberlgasse gegraben.
Insgesamt 5 Brandeinsätze in diesem Jahr.

1953

Georg Hirschenauer wird Kommandant.
Keine Brandeinsätze zu verzeichnen.

1954

Am 18. März wird Anton Kubernat Ehrenbürger der Gemeinde Oeynhausen.
12. September: Brand in der Ferschnermühle in Traiskirchen.
2 Brandeinsätze in diesem Jahr.

1956

1 Brandeinsatz war zu verzeichnen.

1957

Anton Freitag wird Kommandant.
4 Brandeinsätze in den Nachbarortschaften waren zu verzeichnen.

1958

Am 27. April wird die Wehr Eigentümer eines Tragkraftspritzenanhängers (TSA 750) mit einer Tragkraftspritze TS 8, welche heute noch bei der Feuerwehr in Verwendung steht.
9 Brandeinsätze und 2 technische Einsätze wurden ausgeführt.

1959

Adolf Weber wird Bürgermeister von Oeynhausen.
16. August: Einweihung des Tragkraftspritzenanhängers mit TS 8.
4 Brandeinsätze und 1 technischer Einsatz wurden absolviert.

1960

Leopold Klimesch wird zum Kommandanten gewählt.
1 Brandeinsatz sowie 1 technischer Einsatz.

1961

8 Brandeinsätze waren zu bewältigen.

1962

9 Brandeinsätze sowie 2 technischen Einsätze wurden gemeistert.

1963

Am 15. November wird von der Feuerwehr Traiskirchen ein Löschfahrzeug (Mercedes) angekauft.
Franz Leitner wird Bürgermeister von Oeynhausen.
2 Brandeinsätze in Oberwaltersdorf.

1964

4 Brandeinsätze.

1965

6. Juni: Hochwassereinsatz in Oeynhausen
Georg Schütz wird Bürgermeister von Oeynhausen.
6 technische Einsätze sowie 2 Brandeinsätze waren zu verzeichnen.

1966

7 technische Einsätze sowie 2 Brandeinsätze.

1967

5 Brandeinsätze sowie 1 technischer Einsatz.

1968

Andreas Jurinkovits wird Ehrenbürger der Gemeinde Oeynhausen.
5 Brandeinsätze.

1969

3 Brandeinsätze und 1 technischer Einsatz.

1970

Am 17. März wird ein neues Tanklöschfahrzeug Opel Blitz (TLF 1000) angekauft. Am 12. Mai wird ein VW-Bus als Mannschaftstransportfahrzeug angekauft. Mannschaftstransporter und TLF 1000 wurden am 25. Oktober gemeinsam mit dem Gemeindewohnhaus eingeweiht.
2 Brandeinsätze und 1 technischer Einsatz.

1971

9 Brandeinsätze waren zu bewältigen.

1972

Oeynhausen kommt zu Traiskirchen.
3 Brandeinsätze und 1 technischer Einsatz.

1973

5 Brandeinsätze sowie 6 technische Einsätze.

1974

Fertigstellung des neuen Gerätehauses am jetzigen Standort.
Die Einweihung erfolgt am 6. Oktober.
7 Brandeinsätze

1975

6 Brandeinsätze, sowie 1 technischer Einsatz.

1976

2. Jänner bis 13. Jänner: Sturmeinsätze.
Oeynhausen hat 575 Einwohner.
1 Brandeinsatz sowie 5 technische Einsätze.

1977

2 Brandeinsätze.

1978

4 Brandeinsätze und 1 technischer Einsatz.

1979

3 Brandeinsätze.

1980

3 Brandeinsätze sowie 7 technische Einsätze.

1981

10. Februar: Brandeinsatz bei Fa. Stoffdruck Möllersdorf.

1985

Ankauf eines Stromerzeugers, Bosch 8kVA und einer Tauchpumpe Mast T 12
2 Brandeinsätze sowie 3 technische Einsätze.

1986

Eckel Walter wird Kommandant und Schütz Ernst Kdt.-Stellvertreter.
Ankauf eines KLF VW LT 35 mit kompletter Ausrüstung.
5 Brandeinsätze sowie 6 technische Einsätze.

1987

7 Brandeinsätze sowie 11 technische Einsätze.

1988

3 Brandeinsätze und 6 technische Einsätze.

1989

Ankauf eines TLF 2000, Marke Steyr 10S18 durch die Stadtgemeinde Traiskirchen.
Das alte TLF 1000 erhält seine neue Unterkunft im Heimatmuseum Traiskirchen. Die Feuerwehr erhält für dieses Fahrzeug 18 Personenrufempfänger (Piepserl).
4 Brandeinsätze und 6 technische Einsätze.

1990

Ankauf eines Kommando - Fahrzeuges (VW Bus).
Schütz Ernst wird Kommandant und Winter Franz sen. Kommandant-Stellvertreter.
1 Brandeinsatz und 11 technische Einsätze.

1991

18. Mai: Hochwassereinsatz in Möllersdorf und Tribuswinkel an der Schwechat.
Die Landesleistungsbewerbe finden in Traiskirchen statt. Die Feuerwehr Oeynhausen ist eine der 6 organisierenden Feuerwehren.
6 Brandeinsätze und 15 technische Einsätze.

1992

6 Brandeinsätze, 20 technische Einsätze und 1 FuB. - Einsatz (Brand am Schneeberg).

1993

Im neu erbauten Kulturzentrum wird erstmals der Feuerwehrball veranstaltet.
6 Brandeinsätze und 24 technische Einsätze.

1994

4 Brandeinsätze und 37 technische Einsätze.

1995

4 Brandeinsätze und 21 technische Einsätze.

1996

Oeynhausen hat 1004 Einwohner. Schütz Ernst wird als Kommandant wiedergewählt. Neuer Kdt.-Stellvertreter (BI Winter Franz stellte sich nicht mehr der Wahl) wird Ing. Preisinger Günter.
2 Brandeinsätze und 25 technische Einsätze.

1997

Erweiterung des Feuerwehrhauses, Ankauf eines Atemschutzkompressors sowie Einrichtung des Kommandoraumes mit Funktisch.
Einsätze während des Jahrhunderthochwassers in Möllersdorf, Tribuswinkel und in Oeynhausen.
4 Brandeinsätze und 32 technische Einsätze.

1998

Nachdem OBI Ernst Schütz seine Funktion als Kommandant zurücklegt, finden am 2. Jänner Neuwahlen statt. Neuer Kommandant wird der bisherige Kommandant-Stellvertreter OBI Ing. Preisinger Günter, sein Stellvertreter wird BI Fontner Thomas. Als Verwalter wird Paur Herbert in seinem Amt bestätigt.
In diesem Jahr werden insgesamt 23 Einsätze (1 Brandeinsatz, 5 Brandsicherheitswachen und 17 technische Einsätze) bewältigt. Neben der Fertigstellung der Festschrift zum 125 – jährigen Bestandsjubiläum wurde auch die Renovierung der Grillhütte durchgeführt. Die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrmitglieder wurde durch den "Heros"-Helm der Firma Rosenbauer und Schutzjacken ergänzt.

1999

Insgesamt waren in diesem Jahr 46 Einsätze zu absolvieren (8 Brandeinsätze, 6 Brandsicherheitswachen und 32 technische Einsätze). Erstmalig erscheint die Feuerwehrzeitung "Gut Wehr". Um bei technischen Einsätzen gerüstet zu sein, wird für Einsätze mit Menschenrettung ein hydraulisches Rettungsgerät mit Schere, Spreizer und Rettungszylinder angekauft.

2000

Erstmalig in der Geschichte unserer Feuerwehr finden auch 3 junge Damen den Weg in die aktive Mannschaft.
Dank der Unterstützung der Stadtgemeinde Traiskirchen, können auch unsere 30 - Jahre alten Atemschutzgeräte gegen moderne Überdruckgeräte ausgetauscht werden. Gleichzeitig wurden auch die Atemschutzmasken und Atemschutzflaschen erneuert.
Auch für die traditionellen Silberhelme hat in diesem Jahr die letzte Einsatzstunde geschlagen. Die bereits teilweise vorhandenen Rosenbauerhelme wurden weiterverkauft und durch Helme der Firma Dräger für die gesamte Mannschaft ersetzt.
In diesem Jahr waren 2 Brandeinsätze, 28 technische Einsätze und 6 Brandsicherheitswachen zu verzeichnen.
Der Wettkampfgruppe Oeynhausen gelingt ein lupenreiner Hattrick. Drei mal in Folge konnte der Wanderpokal des Unterabschnittes Traiskirchen erobert werden und verbleibt somit endgültig in Oeynhausen.

2001

Nach Ablauf der Funktionsperiode finden am 5. Jänner die Neuwahl des Kommandanten und des Kommandantenstellvertreters statt. OBI Ing. Günter Preisinger und BI Thomas Fontner werden in ihren Funktionen von der Mitgliederversammlung bestätigt. Zum Nachfolger des langjährigen Verwalter Herbert Paur wird Günter Schnittler bestellt.
Die persönliche Schutzausrüstung wird durch Schutzjacken und Überhosen (40 kW) und Schutzhandschuhe verbessert. Weiters werden 2 explosionsgeschützte Handfunkgeräte angekauft. Die alten und reparaturanfälligen Pager werden laufend durch moderne Geräte ersetzt. Um die Einsatzdokumentation zu verbessern und um Kosten zu reduzieren, wird eine Digitalkamera und ein leistungsfähigerer Computer angeschafft.
In diesem Jahr waren insgesamt 43 Einsätze (2 Brandeinsätze, 13 Brandsicherheitswachen und 18 technische Einsätze) zu verzeichnen.

2002

Ein weiteres einsatzreiches Jahr für die Feuerwehr. 2002 sind 10 Brandeinsätze, 8 Brandsicherheitswachen sowie 33 technische Einsätze zu leisten. Im Zuge der verheerenden Hochwässer in Niederösterreich werden mit dem Kommandofahrzeug bei 5 Einsätzen, 1.578 km zurückgelegt.
Der alte Transportanhänger hat nach 27 Einsatzjahren das Ende seiner Lebensdauer erreicht und wird durch einen Zweiachsanhänger mit wesentlich mehr Nutzlast ersetzt. Um die Möglichkeiten bei technischen Einsätzen weiter zu verbessern, werden als Ergänzung zum hydraulischen Rettungsgerät zwei Garnituren pneumatische Hebekissen angekauft.
Das Feuerwehrfest wird auch auf den Freitag ausgedehnt, wobei an diesem ein Preisschnapsen stattfindet. Im Sinne des Umweltschutzes wird beim Fest erstmalig auf Einweggeschirr verzichtet und mit "richtigen" Tellern und Besteck serviert.

2003

Ein einsatzreiches Jahr folgt. 6 Brandeinsätze, 9 Brandsicherheitswachen und 33 technische Einsätze sind von der Feuerwehr zu bewältigen. Der Ankauf eines neuen Gläserspülers ist erforderlich. Weiters sind umfangreiche Ankäufe bei Schlauchmaterial und bei Personenrufempfängern unumgänglich. Aus beruflichen Gründen legt Verwalter Schnittler Günter seine Funktion zurück, neuer Verwalter wird Eckel René.
Am 22. November 2003 wird die Feuerwehrjugend Oeynhausen gegründet, um auch den Nachwuchs für die Zukunft sicherzustellen.

2004

Die Feuerwehrjugend entwickelt sich großartig. Lag der Mannschaftstand bei der Gründung noch bei 3 Mitgliedern, so konnten zum Jahresende 2004 bereits 12 Jugendliche in unseren Reihen begrüßt werden.
Neben den laufend erforderlichen Austausch von Schlauchmaterial und Personenrufempfängern, wurde auch ein Mannschaftszelt mit ca. 60 m² Fläche angekauft.
Die Einsatzstatistik zeigt 5 Brandeinsätze, 9 Brandsicherheitswachen sowie 36 technische Einsätze.

2005

Das erste Mitglied der Feuerwehrjugend kann in diesem Jahr in den aktiven Dienst überstellt werden. Ein zusätzliches Mannschaftstransportfahrzeug wird angekauft, da das zu ersetzende Kleinlöschfahrzeug nur mehr für 6 Personen Platz bieten wird. Auf Grund des regen Zuspruches zur Feuerwehrjugend wird außerdem zusätzlicher Transportraum benötigt.
Eine Waschmaschine für die Reinigung der Einsatzbekleidung, sowie Ankäufe von speziellen Atemschutzmasken (Pandemievorsorge) bilden die wesentlichen Anschaffungen in diesem Jahr. Der Austausch der Personenrufempfänger kann in diesem Jahr im wesentlichen abgeschlossen werden. 2005 waren 6 Brandeinsätze, 7 Brandsicherheitswachen und 25 technische Einsätze zu verzeichnen.

2006

Nach Ablauf der Funktionsperiode von 5 Jahren werden durch Bürgermeister Fritz Knotzer Neuwahlen ausgeschrieben. Der Kommandant OBI Ing. Preisinger Günter und sein Stellvertreter BI Fontner Thomas, werden in ihren Funktionen von der Mitgliederversammlung bestätigt. Als neuer Verwalter wird FT-B Ing. Schischitza Anton bestellt. Am 2. Jänner wird das neue Kommandofahrzeug in Dienst gestellt und beim Feuerwehrfest, mit Patin Helga Pinker, gesegnet. Für 2007 wird die Ausschreibung für ein neues KLF (Kleinlöschfahrzeug - Mindestausrüstung in der Stadtgemeinde Traiskirchen) vorbereitet und seitens der Stadtgemeinde Traiskirchen genehmigt.
2006 sind 4 Brandeinsätze, 12 Brandsicherheitswachen, 25 technische Einsätze und 2 Katastropheneinsätze zu bewältigt.

2007

Das neue Kleinlöschfahrzeug wurde in Dienst gestellt. Entsprechend der Ausschreibung durch BI Fontner ist das Fahrzeug zusätzlich zur Normausrüstung mit einem Stromerzeuger und einem Lichtmast (4x500 W) ausgerüstet. Die Fahrzeugsegnung erfolgt im Zuge des Feuerwehrfestes, als Fahrzeugpate fungierte Vizebürgermeister Franz Gartner. Erstmalig wird beim Feuerwehrfest ein Zelt an das Feuerwehrhaus angebaut, um witterungsunabhängig den Gästen genug Platz bieten zu können.
Nach mehreren Einbrüchen in Feuerwehrhäuser wird das Gerätehaus durch eine Alarmanlage und zusätzlich mit Brandmeldern abgesichert.
In diesem Jahr sind 7 Brandeinsätze, 10 Brandsicherheitswachen und 47 technische Einsätze zu leisten.

2008

2008 ist ein Jahr ohne große Veränderungen. Der Mitgliederstand beträgt: 37 Aktive, 12 Reservisten und 4 Mitglieder der Feuerwehrjugend. 3 Brandeinsätze, 17 (!) Brandsicherheitswachen und 43 technische Einsätze sind zu bewältigen.

2009

Die Bremsanlage des Tanklöschfahrzeuges musste sich einer Generalüberholung unterziehen. Vermutlich auf Grund der Wirtschaftskrise war 2009 ein sehr ruhiges Jahr: nur 27 technische Einsätze, sowie 1 Brandeinsatz, 11 Brandsicherheitswachen.

2010

Das Tanklöschfahrzeug bekam bei der Fa. Rosenbauer ein Generalservice, die Hälfte der Kosten von über € 20.000,-, wurden von der Stadtgemeinde Traiskirchen übernommen. Wie in den vergangenen Jahren wurde ein Ball und das Feuerwehrfest durchgeführt. Zu 7 Brandeinsätze, 10 Brandsicherheitswachen und 32 technische Einsätze wurde ausgerückt.

2011

Nach 15 Jahren Kommandotätigkeit (davon 13 Jahre als Kommandant), übergab OBI Günter Preisinger die Aufgabe in jüngere Hände. Am 7. Jänner erfolgte unter Vorsitz von Bgm. Fritz Knotzer die Wahl des Kommandanten und des Kommandant-Stellvertreters. Als Kommandant wurde von den Mitgliedern der bisherige Kdt.-Stv. Thomas Fontner und als sein Stellvertreter Jürgen Klimesch gewählt. V Anton Schischitza wurde in seiner Funktion als Leiter des Verwaltungsdienstes bestätigt. 7 Jugendliche treten der Feuerwehrjugend bei. Beim Feuerwehrfest werden Anni Schütz, Anni Winter und Gisela Paur zu Ehrenmitgliedern ernannt. Der Mannschaftsstand beträgt 12 Jugend, 38 Aktive und 11 Mitglieder der Reserve. Zu 31 technischen, 5 Brandeinsätzen und 8 Brandsicherheitswachen wurde ausgerückt.

2012

In diesem Jahr wurden die Weichen für die Zukunft gestellt: Nach Zusage von Herrn Bgm. Fritz Knotzer wird mit der Planung für den Austausch des TLF 2000 im Jahr 2014 begonnen. Es wurde beschlossen, 2013 das 21 Jahre alte Mannschaftstransportfahrzeug (VW Bus) zu erneuern und das hydraulische Rettungsgerät auf das Holmatro "Schlauch in Schlauch" - System umzustellen. Thomas Felbermayer wurde neuer Verwalter. Wir wurden zu insgesamt 33 Einsätzen alarmiert, darunter 2 schwere Verkehrsunfälle mit je einem Todesopfer auf der B17. Beim Jahrhundertbrand am 1. Juli in der Badener Innenstadt waren wir ebenfalls im Einsatz.

2013

Die Vorhaben aus dem Jahr 2012 wurden umgesetzt: Der VW Bus wurde durch einen Nissan NV 200 (7-Sitzer) ersetzt, als Fahrzeugpatin stellte sich Frau Gerlinde Sailer zur Verfügung. Auch das Bergewerkzeug wurde auf das Holmatro "Schlauch in Schlauch" - System umgestellt. Die Planung des neuen HLF 2 wurde abgeschlossen und das Fahrzeug von der TBVG (Traiskirchner Betriebsstättenverwaltungs GmbH.) ausgeschrieben. Als Bestbieter ging die Fa. Rosenbauer hervor. Die Lieferung soll im August/September 2014 erfolgen.
HFM René Eckel wurde zum Verwaltungsmeister (VM) ernannt und FM Christoph Kreuter übernahm die Führung der Feuerwehrjugend.
Unser langjähriges Mitglied HFM Oswald Pinker mussten wir auf seinem letzten Weg begleiten. Der Mannschaftsstand beträgt 10 Jugend, 35 Aktive und 11 Mitglieder der Reserve. Zu 21 technischen, 8 Brandeinsätzen und 10 Brandsicherheitswachen wurde ausgerückt, darunter 1 schwerer Verkehrsunfall mit einem Todesopfer auf der L157.

2014

Die Vorhaben aus dem Jahr 2013 wurden umgesetzt: Das neue HLFA 2 wurde nach umfangreicher Einschulung in Dienst gestellt, als Fahrzeugpatin stellte sich Frau Karin Blum (die Gattin des Bürgermeisters) zur Verfügung.
Unser Ehrenmitglied Pfarrer Herbert Morgenbesser wurde verabschiedet, er trat seine neue Dienststelle in Kirchberg/Wechsel an.
Unser langjähriges Mitglied LM Robert Eckel mussten wir auf seinem letzten Weg begleiten. Der Mannschaftsstand beträgt 3 Jugend, 38 Aktive und 11 Mitglieder der Reserve. Zu 35 technischen, 1 Brandeinsatz und 10 Brandsicherheitswachen wurde ausgerückt, darunter 1 schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B17.

2015

Das TLF 2000 wurde nach 26 Jahren treuen Dienstes an die Feuerwehr Siebenhirten (Gem. Mistelbach) verkauft.
Helene Felbermayer wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
Oeynhausen wächst weiter, mit Stichtag 30. November haben wir 1255 Einwohner.
Unser langjähriges Mitglied LM Fritz Gallopp mussten wir auf seinem letzten Weg begleiten. Der Mannschaftsstand beträgt 4 Jugend, 36 Aktive und 11 Mitglieder der Reserve. Zu 25 technischen, 5 Brandeinsätzen und 10 Brandsicherheitswachen wurde ausgerückt, darunter ein Großbrand in der NUA-Abfall Recyceling an der B17. Ebenfalls mussten zahlreiche Sturmeinsätze im Jänner und November bewältigt werden.

2016

Nach Ablauf der Funktionsperiode von 5 Jahren wurden durch Bürgermeister Andreas Babler Neuwahlen ausgeschrieben. Der Kommandant OBI Thomas Fontner und sein Stellvertreter BI Jürgen Klimesch, wurden in ihren Funktionen von der Mitgliederversammlung bestätigt. Auch V Thomas Felbermayer wurde wieder zum Leiter des Verwaltungsdienstes bestellt.
Dieses Jahr wurde wieder eine Wettkampfgruppe gebildet, welche bei den Bezirksbewerben sowie beim Landesbewerb in Zistersdorf erfolgreich war.
Nach 15 Jahren Tragedauer wurde die persönliche Schutzausrüstung erneuert und neue Einsatzuniformen (40kW) angekauft.
Der Mannschaftsstand beträgt 3 Jugend, 39 Aktive und 11 Mitglieder der Reserve. Zu 32 technischen, 3 Brandeinsätzen und 11 Brandsicherheitswachen wurde ausgerückt, darunter mussten zahlreiche Sturmeinsätze Anfang März bewältigt werden